Wellenleistung und Drehmomentmessung (TORXmeter®)

Der optimale Betrieb von Schiffsanlagen wurde in den letzten Jahren immer wichtiger. Die Entwicklung der Kraftstoffkosten und die verschiedenen Regularien zu einem Energieeffizienten Schiff machen diese Art der Messtechnik unverzichtbar.

Die Drehmomentmessung ist ein wichtiges Messinstrument zur komplexen Schiffsmaschinenüberwachung und – diagnostik. Dabei wird nicht nur das Drehmoment ermittelt, sondern auch die Wellendrehzahl, so dass aus diesen beiden Größen die Wellenleistung berechnet werden kann.

Das TORXmeter® Wellenleistungsmesssystem ist eins der kosteneffizienten und einfach zu installierenden Lösungen für die Drehzahl,- Drehmoment,- und Leistungsmessung an Schiffswellen

Einsatzgebiet

  • Hilfsmittel zur Berechnung des Brennstoffverbrauchs

Beispiel: Spezifische Brennstoffverbrauch, das Verhältnis des stündlichen Gesamtbrennstoffverbrauches der Haupt- und Hilfsmaschinen zur gefahrenen Wellenleistung

  • Permanente Überwachung des Propeller,- und Wellenanlagenzustandes

Beispiel: Propulsionswirkungsgrad= Berechnete Schleppleistung/ Gemessene Wellenleistung

  • Hauptleistungsparameter für Werften und Schiffseigner

Beispiel: Ermittlung des Energieeffizienz-Kennwertes (EEDI)

  • Werkzeug zur Optimierung und Verbesserung der Leistung und Effizienz eines Schiffes

Beispiel: Durch die Verfügbarkeit des Messgerätes (24/7) ist ein dauerhafter Vergleich von Messdaten und Schiffen möglich. Mit zusätzlich installierten Messgeräten zur Verbrauchsmessung und einem Datenlogger inkl. Visualisierung, lassen sich Veränderungen im Schiffsbetrieb schnell erkennen.

  • Schiff Installationen für Neubauten und Nachrüstungen

Beispiel: Tanker, Containerschiffe, Frachtschiffe (Trockenfrachter), Fähren, etc.

Einfache Funktionsweise

Zwei Sensoren, inklusive Sensorbänder, werden in einem möglichst weiten Abstand voneinander auf der Schiffswelle installiert. Das Messprinzip ermöglicht durch extrem schnelle (EXFR) magnetischer Abtastung des magnetischen Musters der Sensorbänder eine hohe Auflösung des Gesamtsystems. Die Sensoren nutzen den magnetischen Polwechsel und den Nulldurchgang (Änderung der Magnetfelder) zwischen den beiden Sensorbändern zur Winkelmessung. Durch eine lokale Anzeige können die Messwerte (Drehmoment, Drehzahl, Wellenleistung) direkt am Display abgelesen oder durch Verbinden mit externen System (RS485-NMEA Protokoll oder 4-20mA Ausgänge) ausgegeben werden.

Vorteile

  • Einfache Installation (kein Service Techniker notwendig)
  • Flexible Einbaumöglichkeiten (Installationslänge und Wellendurchmesser)
  • Wenig Platzbedarf notwendig
  • Keine Elektronik auf der Welle
  • Verschleißfreies Messprinzip
  • Hohe IP-Klasse (IP67) (Sensor ist immun gegen Fett, Schmutz, Flüssigkeiten und Kondensation)
  • Komponenten können einfach ausgetauscht werden (Plug and Play)
  • Fehlerdiagnose einfach per Email möglich